Belisha von der stillen Reuss

Geboren am 23. Januar 2008, HD-A, MDR1 -/-PRA/CEA-frei, angekört im März 2009

gestorben am 19. September 2021

Belisha stammt aus unserem B-Wurf. Sie ist ganz klar der Chef des Rudels, kann aber auch ganz schön zickig sein. Sie hat einen hervorragenden Gehorsam, ist mit grosser Freude bei der Arbeit und ist gleichzeitig enorm anhänglich.

Schon als Welpe lernte sie, dass Wasser immer auch Spiel bedeutet. Sie schwimmt gerne und ausdauernd... und wenn es die Situation erfordert springt sie auch von Erhöhungen ins Wasser

Apportieren ist ihre grösste Leidenschaft. Wenn ihr jemand einen Gegenstand wirft den sie holen darf ist sie am glücklichsten

...und zuhause ist sie für jeden Spass zu haben...

Im Alter von knapp 11 Jahren mit ihrem Sohn Floyd. Belisha war bei ihm in den Ferien als wir mit Fiona und Orthos in Frankreich waren.

Leider hatte Belisha enorm Pech im letzten Jahr. Sie hatte einen gutartigen Tumor an der Hinterpfote, welcher im Laufe ihres Lebens immer grösser wurde. Im Alter von 11 Jahren war er dann so gross dass sie statt auf der Pfote auf dem Tumor lief. Das bereitete ihr grosse Schmerzen, darum entschlossen wir uns den Tumor operativ entfernen zu lassen. Leider ging bei der OP etwas schief und zwei ihrer 4 Zehen wurde nicht mehr durchblutet. So blieb nur noch eine Amputation dieser zwei Gliedmassen. 

Sie kämpfte sich aber zuerst auf drei Beinen, später wieder auf allen Vieren durch den Alltag und erfreut sich trotzdem am Leben. Jeden Tag begleitet sie uns auf dem Spaziergang, etwas langsamer als sonst, aber wenn sie einen Schuh trägt am verletzten Fuss sieht man fast kein Hinken. 

Jetzt versuchen wir wieder Muskeln aufzubauen damit sie uns noch einige Jahre begleiten kann. Die Kämpfernatur, die sie schon immer war wird uns bestimmt dabei unterstützen

Auf einer Wanderung im Frühling 2020. Das wunderbare Bild unserer tapferen Seniorin machte Andrea Schilter

 Ab dem Sommer 2021 mochte sie nicht mehr mitkommen auf den täglichen Spaziergang, lag lieber auf ihrem weichen Kissen vor dem Haus oder unter dem Lorbeerbaum. Für uns war klar dass dies ihr letzter Sommer auf dieser Welt sein würde. 

Am Abend vom 18. September ging es ihr nicht mehr sehr gut und wir vermuteten dass der Abschied nahe ist. Am nächsten Morgen nahmen wir uns viel Zeit für sie, kuschelten mit ihr und waren uns bewusst dass es das letzte Mal sein würde.

Da wir ihr versprochen hatten dass sie zuhause auf ihrem Lieblingsbett sterben dürfe kam der Tierarzt zu uns nach Hause. 

Am Mittag vom 19. September trat sie ihre Reise über die Regenbogenbrücke an.

Wir haben mit Belisha einen unglaublichen Hund verloren. Sie war von Geburt weg anders als die anderen und blieb es bis zu ihrem Tod. 

Wir vermissen unsere wunderbare Belisha enorm, sind aber gleichzeitig froh dass sie die schwere Zeit der letzten drei Jahre nun überstanden hat. In unseren Herzen bleibt sie ewig.