wer sind wir ?

Ein Klick auf das Bild führt dich weiter

Bild5.jpg
 

Tamara

Bild7.jpg

Tamara

 

Im Jahr 2015 erfüllte ich mir meinen langersehnten Wunsch vom eigenen Hund. Nira zog bei mir als kleiner schwarzer Fellknäuel ein.

 

Unsere Beziehung war vom 1. Tag an sehr innig und es fühlte sich an, als würden wir schon lange gemeinsam durchs Leben gehen.

 

Nira war ein frecher kleiner Welpe, mit viel Temperament und einem ordentlichen Dickkopf. Gemeinsam durften wir lernen, was es heisst aufeinander zu achten. Diese Zeit war und ist wunderschön und hat mich in meinem Leben sehr geprägt. Überall hin begleitet sie mich: zu den Pferden, in die Ferien, auf Ausflügen...

Tamara Biaggi

6467 Schattdorf

Tel. +041 (0)79 468 81 45

tamara_biaggi@hotmail.com

meine Geschichte

Wir waren immer fleissig besuchten die Plauschgruppe, hatten Spass am apportieren und an verschiedenen Schnüffelkursen.

 

Unser Herz schlägt aber ganz klar fürs Maintrailing. Gemeinsam absolvierten wir bereits 3 Prüfungen.

Bild13.jpg

Seit einigen Jahren besuchen Nira und ich im Bereich der Tiergestützten Aktivität Menschen mit einer Beeinträchtigung.

Ich könnte mir dabei keine besseren Partner an meiner Seite vorstellen als Nira. Sie macht einen unglaublich tollen Job und es macht sehr viel Spass ihr dabei zuzusehen, wie toll sie ihre Aufgabe meistert.

Bild14.jpg

Als wir dann mit unserem Herzensmann zusammen in ein gemütliches Einfamilienhaus in Schattdorf zogen erweiterten wir kurz darauf unser Rudel um ein weiteres Mitglied.

Die Malinoishündin Qaija.

 

Von Anfang an waren die beiden unzertrennlich und wir erlebten von nun an unsere Abenteuer zu viert. Erneut half ich mit bei der Aufgabe einen Welpen zu erziehen. Qaija lernte so viel von Nira und die beiden waren sehr schnell ein eingespieltes Team.

Bild11.jpg

Bereits im Welpenkurs mit Nira lernte ich Brigitta Hofmann kennen und es entstand eine tolle Freundschaft.

 

Gemeinsam liess uns die Idee von einer ungewöhnlichen Hundeverpaarung nicht mehr los. Als klar war, dass Nira die nötigen gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllte wagten wir unser Zuchtprojekt. Unser beider Ziel war es tolle, charakterstarke und gesunde Hunde zu züchten.

 

Für mich waren es die ersten Erfahrungen mit dem Thema Trächtigkeit, Geburt und Welpen. Mit Brigitta zusammen, als erfahrene Züchterin, durfte ich die ersten Schritte in diesem Gebiet gehen und konnte sehr viel von ihr  lernen.

Bild8.jpg
Bild12.jpg
Bild10.jpg
Bild6.jpg

Gut zwei Jahre später wagten ich den Schritt erneut und wir wiederholten die Verpaarung. Der zweite Wurf wuchs bei uns zu Hause auf und da Nira «nur» einen Welpen gebar adoptierten wir 4 Waisenwelpen welchen wir bei uns bei uns eine tolle Aufzucht ermöglichten. 

Diese Zeit war für uns alle sehr lehrreich und ich erlebte sehr spannende und intensive Wochen.

 

 

Das Thema Zucht hat mich sehr gepackt und gemeinsam mit Andrea ist die Idee der «Colliedors» geboren.

 

Zur Zeit ergänze ich mein bereits erworbenes Wissen mit Fortbildungen im Bereich der Zucht.

Bild9.jpg

Andrea & Benno

Andrea und Benno.

 

Und seit Juni 2017 schlägt unser Herz für Hunde.


Mit uns leben inzwischen zwei Hundedamen aus der Zucht 
''von der stillen Reuss'' und wir sind überglücklich.

Gerne möchten wir unser Glück mit Euch teilen und sind frohen Mutes unsere eigenen Fusstapfen in der Hundezucht zu setzen und die Geschichte "von der stillen Reuss" mit hoffentlich mehr als einem glücklichen Kapital zu ergänzen. 

Tamara und Andrea haben im Januar 2021 offiziell die Zuchtstätte ''von der stillen Reuss'' von Frau Brigitta Hofmann übernommen und starten unser eigenes Projekt mit:
''Colliedor's von der stillen Reuss.''

Andrea und Benno 

6472 Erstfeld 

Tel. +041 (0)79 611 23 15

kontakt@foehnlocke.ch

Zu verfolgen auf:
Instagram und Facebook

unsere Geschichte

Im August 2017 konnten wir unseren Wunsch erfüllen und
Letty (aus dem L-Wurf) zu uns nach Hause holen. 

Als 1. Hundehalter ging's von Anfang an richtig los! Hui! Wir durften in sehr kurzer Zeit vieles neues Lernen, wurden regelrecht mitgerissen, stolperten über viele Steine aber wir hatten riesen Spass dabei.

In der Welpenschule bei Brigitta erlernten wir mit Letty zusammen
das Hunde 1 x 1.

 

Die Übung Name = Guzzeli begleitet mich auch heute noch!

Dazu aber später mehr.  

Von der stillen Russ, collie labrador, H
Von der stillen Russ, collie labrador, H

Schon bald entdecken wir zusammen die grosse Welt. Letty wurde zu unserem abenteuerlustigen Familienmitglied, entwickelte sich prächtig und wich nicht mehr von unserer Seite! 
Sie war immer und überall mit dabei. Unsere ersten Ferien im Wallis. Beim Campen und Wandern.

 

Von der stillen Russ, collie labrador, H
XMVV7897.JPG
Von der stillen Russ, collie labrador, H

Unsere Lust an Wettkämpfen wurde geweckt und wir sammelten die ersten Erfahrungen beim Military.

Folgten gezielt der Route und erfüllten die Postenarbeiten mit Pravour :-P 

Von der stillen Russ, collie labrador, H

Schon bald entdeckten wir eine neue Leidenschaft für uns. Das Mantrailing.

Hier beim Einsteigerkurs im Ballenberg Freilichtmuseum 2018. 

Von der stillen Russ, collie labrador, H

Die Zeit verging wie im Fluge. Letty wurde wie geplant bei der zweiten Läufigkeit gedeckt und taataaaa** 

Da war auch schon der zweite Hund im Haus. 

Schon bei der Geburt von Izzy und ihren Geschwistern 
( O-Wurf) kurz vor Weihnachten am 21.12.2018 wusste ich, dass sie zu uns gehört und für immer bleiben würde. 

Und so zog im Februar 2019 unsere jüngste im Bunde ein und komplettierte unser buntes  Weiber-Rudel. 

Von der stillen Russ, collie labrador, H
Von der stillen Russ, collie labrador, H
Von der stillen Russ, collie labrador, H
Von der stillen Russ, collie labrador, H

Zusammen ging dann die Reise weiter. Zwei Monate nach Schweden. Ans Meer. Mit dem Wohnwagen. 
Das war unser unvergessliches Erlebnis im Sommer 2019.

Von der stillen Russ, collie labrador, H

In den Bergen, hoch oben, fühlen wir uns Zuhause. 

Von der stillen Russ, collie labrador, H

Nach diesem Entscheid konnten wir es nicht mehr leugnen, das Thema Hundezucht
hat uns gepackt. Wir liessen Izzy bei der zweiten Läufigkeit decken und durften 
am 10.08.2020 zwei gesunde Welpen (Q-Wurf) bei uns Zuhause begrüssen. 

Von der stillen Russ, collie labrador, H
Welpenaufzucht 

Der Q-Wurf haben wir bei uns Zuhause gross gezogen, die Welpen bestmöglich sozialisiert, Ausflüge in den Wald und zum See gemacht, waren klettern und schwimmen, Liftfahren und auch das Autofahren durfte nicht fehlen! 

Praktikum als Hundetrainerin

Seit dem September 2019 absolviere ich
1 x wöchentlich mein Praktikum in der Welpen- und Junghundförderung in der Hundeschule Teamwork von Brigitta Hofmann.

Von der stillen Russ, collie labrador, H

Zusätzlich zur Welpen- und Jungundförderung leisten wir unseren Einsatz im Kurs Kind & Hund bei der Hundeschule Teamwork. 

Letty und Izzy arbeiten während des Kurses mit den Kindern und ich erweitere dabei mein Wissen als Hundetrainerin. 

Geplant im Jahr 2021

Gerne möchte ich meine Ausbildung als Hundetrainerin / Gruppenleiterin in Angriff nehmen. 

 

Brigitta und Reto

Brigitta Hofmann und Reto Künzle
führten die 
Zuchtstätte ''Collies von der stillen Reuss'' bis Dezember 2020

 

Fast meine ganze Kindheit begleitete ein Hund unsere Familie. Zuerst Appenzeller-Mischlinge, später dann eine Hündin welche drei Rassen in sich vereinte: Appenzeller, Whippet und Collie. Mit dieser Hündin sammelte ich meine ersten Erfahrungen im Hundesport bei meiner Tante im kynologischen Verein Rafzerfeld, indem ich an den Trainings teilnehmen durfte.

Als meine älteste Tochter geboren war wollten mein damaliger Mann und ich unbedingt einen Hund anschaffen, da wir um die wertvollen Erfahrungen wussten, welche Kinder machen wenn sie mit einem Haustier aufwachsen. Es sollte ein grosser, familientauglicher Vierbeiner sein.

So zog Simaro, ein wunderschöner Leonberger bei uns ein. Mit ihm besuchte ich nur einen Erziehungskurs, mehr wurde damals noch nicht angeboten. Ausserdem fehlte mir die Zeit für Hundesport, da sich die Familie noch um zwei Kinder vergrösserte.

Simaro bereicherte unsere Familie sieben Jahre lang, dann versagten ihm leider die Nieren und er starb innert drei Tagen.

 

Als Arca 6 Monate alt war trat ich einem kynologischen Verein bei und begann mit dem Begleithunde-Training. Eher zufällig lernte ich jemanden kennen, der mit seinem Hund Gebirgsflächensuche trainierte. Ich durfte an einem der Trainings teilnehmen und mit Arca erste Übungen mitmachen. Schnell wurde klar, dass sich sowohl der Hund wie auch die Führerin sehr gut für diese Ausbildung eigneten.

So begann meine Laufbahn als Gebirgsflächensuche-Hundeführerin.

 

Kurz vor dem Eignungstest erkrankte aber Arca so schwer, dass an ein weiteres Training nicht mehr zu denken war. Im Alter von nur 4 Jahren musste ich sie bereits wieder hergeben!

Nach meinem Umzug in die Innerschweiz wünschten wir uns einen zweiten Collie. Diesmal sollte es eine Tricolour-Hündin sein. Leider hatte ich sehr viel Pech auf der Suche nach einer Hündin aus der Schweiz, so zog Xanadu vom Schwarzwaldtal, eine deutschstämmige Hündin, bei uns ein.

Mit ihr besuchte ich ebenfalls Welpenstunden und dabei wurde mir schnell klar, dass ich unbedingt noch mehr lernen wollte. Schliesslich planten wir mit Xanadu eine kleine Hobbyzucht aufzubauen.

Als die SKG Hundehalter-Brevet-Kurse anbot, absolvierte ich die Ausbildung zur Leiterin ebensolcher Kurse. Die Prüfung bestand ich problemlos und durfte von nun an Hundehalter-Brevet-Kurse anbieten. Grosses Interesse am Hundehalter-Brevet besteht im Kanton Uri leider nicht, darum gab es in dieser Sparte nicht allzu viel zu tun.

Dann wurde der obligatorische Sachkunde-Nachweis SKN im Gesetz verankert und es begann ein regelrechter Boom. Bereits beim zweiten Ausbildungsgang der SKG war ich als Teilnehmerin dabei. Innerhalb ein paar Monate bestand ich die theoretische und die praktische Prüfung.

Beim nächsten Hund machte ich mir sehr lange Gedanken bezüglich der Rasse, da ich mich im Hundesport betätigen wollte. So kam ich schlussendlich auf den Hovawart. Arca vom Wyland war eine blonde Hündin, welche ziemlich viel Temperament mitbrachte.

 

Mit ihr besuchte ich Welpenstunden auf einem SKG-Welpenplatz. Für diesen Kurs fuhr ich jeweils 30 Kilometer. Aber der Aufwand lohnte sich, Arca entwickelte sich prächtig.

Als Arca 1998 zwei Jahre alt wurde zog unser erster Collie bei uns ein. Der Welpe stammte aus der Zucht von Kurt Wenger und wir schlossen die sanfte Hündin Lanora vom Wengerhof sofort in unser Herz.

Anja, unsere älteste Tochter besuchte die Welpenstunden, den Junghundekurs und trainierte hinterher mit Lanora in der Sparte Begleithund. Ich nahm Lanora mehrmals pro Woche mit meinem Pferd Arno auf ausgedehnte Ausritte im St.Galler Rheintal mit. Dank ihrem hervorragenden Gehorsam waren diese Ausflüge immer sehr entspannend und problemlos.

Wir waren endgültig dem Collie-Virus verfallen.

So begann meine Ausbildung zur Welpengruppen-Leiterin SKG. Nach rund einem Jahr schloss ich diese Ausbildung ab und leitete von da an Welpen- und Junghundekurse im kynologischen Verein Erstfeld.

Später übernahm ich zusätzlich eine Leiterfunktion im Erziehungskurs desselben Vereins. Mittlerweile arbeitete ich mit meinen eigenen Hunden in der Sparte Sanitätshund.

Hundeschule

Fast gleichzeitig ermunterte mich eine Hündeler-Kollegin dazu, die Kurse auf selbstständiger Basis anzubieten.

Im Frühjahr 2008 wagte ich den Schritt und gründete die „Hundeschule Teamwork“ (neu: Hundezentrum Teamwork). Mein grosses Glück war, dass man mich bereits von den Welpen-, Junghunde- und Erziehungskursen kannte im Kanton. So hatte ich innert kürzester Zeit genügend Teilnehmer für meine Kurse und ich konnte mit meiner Arbeit beginnen.

Die Hundeschule existiert jetzt schon seit dem Jahr 2008 und im Jahr 2013 ist Sandra Schneider dazu gestossen. Unser Kursangebot ist immer mehr gewachsen.  Dieses erstreckt sich von Welpen- und Junghunde-Kursen über den obgligatorischen Sachkundenachweis SKN bis hin zu wöchentlichen Plauschgruppen und „Hunde longieren“. Dank Sandra können wir sogar Dogdance und Trickdog anbieten. Auch das jährliche Military ist nicht mehr aus unserem Jahresprogramm wegzudenken. Als besonderes Highlight gilt das Jahr 2013, als die SKG den Welpenplatz als kontrollierten SKG-Welpenplatz anerkannte.

Da ich von Natur aus sehr lernbegierig bin horchte ich auf, als die SKG die Ausbildung zum Wesensrichter SKG anzubieten begann. Zusätzlich wurde ich vom Schweizerischen Collie-Club angefragt, ob ich bereit wäre diese Ausbildung zu machen und hinterher bei den Collie-Körungen als Richterin zu amten. Nach kurzer Bedenkzeit stimmte ich zu. Auch hier war ich bereits am zweiten Ausbildungslehrgang dabei, absolvierte die nötigen Module und Praxis-Trainings und bestand im Jahr 2013 sowohl die theoretische wie auch die praktische Prüfung mit Bravour. Dank den Besuchen der verschiedenen Körungen in den Rasseclubs konnte ich unglaublich viele Eindrücke sammeln. Vor allem war ich beeindruckt, auf wie viele verschiedene Arten das Wesen eines Hundes geprüft wurde.

Wie anfangs erwähnt wollte ich mit Xanadu vom Schwarzwaldtal eine kleine Hobbyzucht aufbauen. Auch dieses Vorhaben setzte ich in die Tat um und der erste Wurf viel im Jahr 2006. Mittlerweile haben wir schon einige Würfe aufgezogen und durften mehrere Hunde unter dem Namen "....von der stillen Reuss" für die Zucht ankören.

Da für mich die Weiterbildung enorm wichtig ist und ich am liebsten mit Hunden arbeite entschloss ich mich die Ausbildung zur dipl. Hundecoiffeuse zu absolvieren. Unser Haus bietet uns die Möglichkeit einen Raum zu einem Hundesalon umzubauen und so kann ich ein weiteres Hobby beruflich ausüben.

Die "Fellschneiderei" existiert nun seit dem Juni 2017 und ich darf auf einen immer grösser werdenden Kundenstamm zählen

20180628_143023(1).jpg

Reto Künzle

 

 

Als ich mich in Brigitta verliebte, wusste ich noch nicht was es bedeutet mit einer Hundezüchterin liiert zu sein. Am Anfang hatte sie meistens zwei Hunde dabei wenn wir uns sahen, einer davon war noch jung und süss.

 

Wie viel Arbeit dahinter steckt, dass ihr die Hunde auf das Wort gehorchten und man ganz entspannt spazieren oder wandern konnte, erfuhr ich erst viel später.

 

 

 

Ich bin mit Katzen aufgewachsen, aber mit Hunden hatte ich bis Dato noch keine Erfahrung.

 

Als Brigitta und ich zusammenzogen wurde ich langsam von ihr in die Hundehaltung eingeführt. Da hatte ich natürlich einen gewaltigen Vorteil gegenüber Hundehaltern die ihre ersten Erfahrungen alleine und nicht in Begleitung einer Profi-Hundtrainerin machen durften.

 

Auf ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen lernte ich die Hunde zu führen, die Aufmerksamkeit auf die wichtigen Dinge zu lenken, vorausschauend zu sein und auf die Körpersprache der Hunde zu achten. Immer öfters führte ich die Hunde alleine aus, erst mit zwei, dann mit drei und heute bin ich selbst mit einem Rudel von fünf Hunden sicher unterwegs.

 

Mein Leben hat sich grundlegend verändert seit Brigitta in mein Leben getreten ist. Es macht Freude gemeinsam mit meinem Schatz die Hunde auszuführen und wenn es auch manchmal anstrengend ist geben mir die Hunde viel zurück.